Verteidiger des „christlichen Abendlandes“, ihr solltet umdenken und Buße tun, denn: Papst Franziskus: „Eine Person, die nur daran denkt, Mauern zu errichten, wo immer diese auch sein mögen, ist kein Christ.“

Papst Franziskus wendet sich mit einer ungewöhnlich klaren Botschaft an den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump. Mit seinen Plänen, eine Mauer an der mexikanischen Grenze zu errichten, um die Zuwanderung zu stoppen, sei der umstrittene Republikaner kein Christ.

Während einer Pressekonferenz auf seinem Rückflug von Mexiko in den Vatikan am Donnerstag mahnte Papst Franziskus: „Eine Person, die nur daran denkt, Mauern zu errichten, wo immer diese auch sein mögen, ist kein Christ.“

Bild zu Papst Franziskus
Papst raunzt übereifrigen Fan an

Der Mann hat zuvor Franziskus in Mexiko fast umgerissen.

Mit seiner Aussage bezieht sich der Pontifex auf Donald Trump. Dieser hatte im Rahmen seines Wahlkampfes das Vorhaben geäußert, eine Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko errichten zu wollen, um die Zuwanderung von Mexikanern in die Vereinigten Staaten zu unterbinden.

Trump reagiert mit Empörung

Franziskus betont jedoch auch, dass er den amerikanischen Bürgern keine Wahlempfehlung aussprechen wolle: „Ich würde nur sagen, dass dieser Mann kein Christ ist, wenn er solche Dinge gesagt hat.“

Auf seiner Website reagiert Trump empört auf die Kommentare des Papstes: „Wenn der Vatikan von ISIS attackiert wird, was, wie jeder weiß, die ultimative Trophäe für ISIS ist, dann verspreche ich euch, dass der Papst wünschen und beten würde, dass Donald Trump Präsident geworden wäre. Weil das dann nicht passiert wäre.“

 http://www.gmx.net/magazine/panorama/papst-franziskus-kritisiert-donald-trump-31361478
Advertisements

Autor: demokratischewerkstatt

Ich mache bisher diese Seite allein, suche aber Partner, die ähnlich denken, die Zusammenarbeit. Ich möchte anregen aktiv zu werden und zur Belebung der Demokratie beizutragen, um Lösungen für die ungeheuren und hochgefährlichen Herausforderungen zu finden. Altes Denken reicht dazu nicht, aber wir können viel von ihm lernen, um die Möglichkeiten für neue Wege zu erkennen und zu öffnen. Ich setzt da auf die Methode der "Zukunftswerkstätten" von Robert Jungk, die er entwickelt hat, um mehr demokratische Mitwirkung zu erreichen. In Wanfried möchte ich so eine Zukunftswerkstatt mit Gleichgesinnten von überall schaffen und dann gemeinsam anregen, in mehr Städten und Regionen dies zu tun, zur Innenpolitik, Gesellschaftspolitik, zur Außenpolitik und Weltpolitik, denn letztlich spielen all die ineinander und sind nicht aus sich allein zu verstehen. Meldet Euch, wenn ihr es mit mir versuchen wollt, gemeinsam etwas voranzubringen. Tel: 05655-924981, Demokratische Werkstatt Wanfried (DWW)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s