Butterwege stellt sich gegen Nahles: Verharmlosen sie nicht die Armut! Sie hat viele Gesichter! Ein großer Teil der Armut in Deutschland ist durch die politischen Entscheidungsträger selbst erwirkt worden, etwa durch die Agenda 2010 oder die Hartz-Gesetze. Man muss dafür sorgen, dass man Arbeitsverhältnisse schafft, von denen die Menschen leben können“. Thema muss sein: Die soziale Ungleichheit wächst in Deutschland! Das Grundgesetz verpflichtet dagegen „alle staatliche Gewalt“ zu einer Politik der Gerechtigkeit und Menschenwürde! Zu der gehören nach der Menschenrechtserklärung das Recht auf Arbeit, menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Einkommen und soziale Sicherheit! Das sind die Werte für die der Westen einmal angetreten war!

Soziologe Christoph Butterwegge
Wie Armut in Deutschland verharmlost wird

Auf einem Gehweg sitzt ein Mann in einer Decke. Vor ihm steht ein Becher. Ein Passant geht vorbei. (dpa / picture alliance / Paul Zinken)
Die Armut in Deutschland nimmt zu (dpa / picture alliance / Paul Zinken)

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) hält wenig von der Annahme, wonach ein Bürger, der über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügt, arm ist. Armut solle neu definiert werden, meint Nahles. Damit verdränge die Politikerin das Problem, kritisiert der Armutsforscher Christoph Butterwegge im Interview mit Deutschlandradio Kultur.

„Ich fürchte, dass auf diese Art und Weise wieder versucht werden soll, das Problem zu verharmlosen und zu verdrängen“, sagt Christoph Butterwegge. Der Sozialwissenschaftler forscht an der Universität Köln zum Thema Armut. Armut habe viele Gesichter und wenn man versuche, diese verschiedenen Aspekte zu erfassen, werde die Frage der Definition von Armut „ein unendliches Projekt“. Wichtiger als statistische Zahlen sei die Einsicht, dass in Deutschland die soziale Ungleichheit wachse.

„Man muss dafür sorgen, dass man Arbeitsverhältnisse schafft, von denen die Menschen leben können“, sagt Butterwegge. Ein großer Teil der Armut in Deutschland sei durch die politischen Entscheidungsträger selbst erwirkt worden, etwa durch die Agenda 2010 oder die Hartz-Gesetze.„Wir müssen an den Strukturen ansetzen – da hat die Politik ihre Verantwortung.“ Das Armutsproblem dürfe nicht subjektiviert werden. Armut sei ein strukturelles Problem. „Ich glaube, das Problem ist nicht der fehlende Aufstiegswille, sondern die fehlenden Aufstiegsmöglichkeiten“,sagt Butterwegge.

http://www.deutschlandradiokultur.de/soziologe-christoph-butterwegge-wie-armut-in-deutschland.1008.de.html?dram%3Aarticle_id=315480

MEHR ZUM THEMA:

Armut in Deutschland – 15 Prozent Arme? – „Reiner Unfug!“
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 20.2.2015)

Bericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes – Armut und Wohlstand steigen, Arbeitslosigkeit sinkt
(Deutschlandfunk, Wirtschaft und Gesellschaft, 19.2.2015)

Weihnachten in armen Familien – „Kinderarmut ist immer abgeleitete Armut der Erwachsenen“
(Deutschlandfunk, Wirtschaft und Gesellschaft, 22.12.2014)

OECD zu Armut und Reichtum – „Deutschland steht sehr gut da“
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 9.12.2014)

Advertisements

Autor: demokratischewerkstatt

Ich mache bisher diese Seite allein, suche aber Partner, die ähnlich denken, die Zusammenarbeit. Ich möchte anregen aktiv zu werden und zur Belebung der Demokratie beizutragen, um Lösungen für die ungeheuren und hochgefährlichen Herausforderungen zu finden. Altes Denken reicht dazu nicht, aber wir können viel von ihm lernen, um die Möglichkeiten für neue Wege zu erkennen und zu öffnen. Ich setzt da auf die Methode der "Zukunftswerkstätten" von Robert Jungk, die er entwickelt hat, um mehr demokratische Mitwirkung zu erreichen. In Wanfried möchte ich so eine Zukunftswerkstatt mit Gleichgesinnten von überall schaffen und dann gemeinsam anregen, in mehr Städten und Regionen dies zu tun, zur Innenpolitik, Gesellschaftspolitik, zur Außenpolitik und Weltpolitik, denn letztlich spielen all die ineinander und sind nicht aus sich allein zu verstehen. Meldet Euch, wenn ihr es mit mir versuchen wollt, gemeinsam etwas voranzubringen. Tel: 05655-924981, Demokratische Werkstatt Wanfried (DWW)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s