Jambo Afrika – Annäherung an eine fremde Welt in Waldaschaff

Jambo Afrika – Annäherung an eine fremde Welt

 Besuch der deutsch-afrikanischen Musikgruppe Black & White in Waldaschaff Musik verbindet, über die Kulturen hinweg und mitreißende Rhythmen bringen fast jeden zum Tanzen und zum Fröhlichsein…

Besuch der deutsch-afrikanischen Musikgruppe Black & White in Waldaschaff

Musik verbindet, über die Kulturen hinweg und mitreißende Rhythmen bringen fast jeden zum Tanzen und zum Fröhlichsein. So ging es auch am vergangenen Dienstag an der Waldaschaffer Grund- und Mittelschule zu. Im Rahmen einer Projektwoche zum Thema „Afrika“ war am Dienstag, den 20. Mai die deutsch-afrikanische Musikgruppe „Black & White“ zu Gast.

Nach einem Auftaktkonzert mit traditionellem, afrikanischem Liedgut erfuhren alle Kinder der Jahrgangsstufen 1-9 in Trommelkursen, Workshops zum Singen und Tanzen sowie in einem Vortrag Wissenswertes über das Leben in Afrika.
Wolfgang Lieberknecht, Koordinator der Gruppe, umriss die vielfältigen Probleme, unter denen Afrika zu leiden hat und appellierte für mehr persönliches Engagement, damit Menschen auf allen Kontinenten in Frieden und Freiheit leben können. Mit ihrem Motto „Für eine Welt, die für alle funktioniert“ reist die Gruppe „Black & White“ durch ganz Deutschland, besucht im Jahr um die 100 Schulen und wirbt für mehr Toleranz und weltoffenes Denken.

Neben dem eindringlichen Vortrag hatten die Schüler in den drei Workshops Singen, Tanzen und Trommeln hautnahen Kontakt zu afrikanischer Kultur. Einen Höhepunkt bildete dabei der Trommelworkshop mit Daniel Sarpong aus Ghana. Der Klang von über 70 Djemben, eine weit verbreitete Variante afrikanischer Trommeln, verwandelte die Waldaschaffer Turnhalle in einen Raum voller Rhythmik und Klanggewalt. Der Musiker vermittelte dabei neben elementaren Spieltechniken, wie wichtig es ist, dass man das, was man macht, mit Freude im Herzen tut.

Am Ende des Projekttages stand schließlich das Abschlusskonzert von Black & White, bei welchem die Kinder lautstark vor allem beim Lied „Jambo, jambo“ mitsingen und gelernte Tanzbewegungen vor den Augen vieler Eltern zum Besten geben konnten.

Ein grundlegendes Ziel interkulturellen Lernens ist es, die Lebensgewohnheiten und Lebensumstände von Menschen anderer Kulturen kennenzulernen und ein Verständnis für die daraus erwachsenden Unterschiede in Bezug zur eigenen kulturellen Prägung zu gewinnen. Vielleicht ist es mit diesem Projekttag gelungen, alle Beteiligten wieder ein Stückchen mehr dafür zu sensibilisieren, wie wichtig es für ein gelingendes Zusammenleben im Kleinen wie im Großen ist, Menschen mit anderen Lebensarten nicht nur zu tolerieren, sondern auch zu respektieren.